Wer sind die 144.000?

Offenbarung 14,1-5 Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die hatten seinen Namen und den Namen seines Vaters geschrieben auf ihrer Stirn. Und ich hörte eine Stimme vom Himmel wie die Stimme großer Wasser und wie die Stimme eines lauten Donners, und die Stimme, die ich hörte, war wie von Harfenspielern, die auf ihren Harfen spielen. Und sie sangen ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier Wesen und den Ältesten; und niemand konnte das Lied lernen außer den hundertvierundvierzigtausend, die erkauft sind von der Erde. Diese sind’s, die sich mit Frauen nicht befleckt haben, denn sie sind jungfräulich; die folgen dem Lamm nach, wohin es geht. Diese sind erkauft aus den Menschen als Erstlinge für Gott und das Lamm, und in ihrem Mund wurde kein Falsch gefunden; sie sind untadelig · Luther

Die Zahl 144.000 findet sich in Offenbarung 7,4-8 und 14,1-5 und hat schon zu vielen Spekulationen geführt. Sie ist auf jeden Fall symbolisch zu verstehen, nicht wörtlich. Warum?

12.000 aus jedem Stamm?

Es wird in Offenbarung 7 beschrieben, dass die 144.000 aus 12 Stämmen Israels kommen (je 12.000 aus jedem Stamm). Aber diese Stämme gibt es heute zum größten Teil gar nicht mehr. (Seit der Eroberung des Nordreiches Israels 722 v. Chr. gibt es nur noch Juda, Benjamin und einige Nachkommen Levis). Nimmt man die Zahl wörtlich, müsste man auch die Stämme wortwörtlich nehmen, aber das ergibt keinen Sinn. Es wäre auch seltsam, dass aus jedem Stamm gleich viele gerettet werden (immer 12.000), obwohl die Stämme ganz unterschiedlich groß waren. Das zeigt bereits, dass es sich um Symbole handelt.

Eine symbolische Zahl

Auch die Zahl 144.000 ist nicht ganz „normal“, sondern ziemlich symbolgeladen. Sie besteht aus 12 x 12 x 1000 = 144.000. Die 12 finden wir bei den 12 Stämmen und den 12 Aposteln. Die Zahl 1000 ist einfach die größte Zahl, für die es im Hebräischen eine Ziffer gibt. Es geht hier also um die Vollzahl des Volkes Gottes, also um alle wahrhaft Gläubigen, die in der Endzeit leben und versiegelt werden.

Der Kontext ist auch aufschlussreich: In Offenbarung 6,17 fragen die Ungläubigen bei der Wiederkunft Jesu verzweifelt, wer vor seinem Zorn bestehen könne. Die Antwort wird in Kapitel 7 gegeben: Bevor die letzten Stürme der Endzeit über die Erde wehen, werden die 144.000 versiegelt und damit als Eigentum Gottes gekennzeichnet.

Nur israelitische Jungfrauen?

Laut Offenbarung 14,1-5 handelt es sich bei den 144.000 um Israeliten, die sich nicht mit Frauen eingelassen haben, die also jungfräulich, d. h. unverheiratet sind. Auch diese Aussage darf man nicht buchstäblich nehmen, da zu den Erlösten ganz sicher auch Verheiratete zählen und Personen, die nicht zu Israel gehören.

Eigentum

Jesus hat die 144.000 durch seinen Namen und den Namen des Vaters als sein Eigentum gekennzeichnet.

Fassen wir die Aussagen symbolisch auf, wird klar, was gemeint ist: Der Name Israel bezieht sich in der Bibel nicht allein auf leibliche Nachkommen Jakobs. Er ist vielmehr die Bezeichnung für Gottes Volk, zu dem auch Heiden gehören können, wenn sie den Messias annehmen (1. Petrus 2,9).

Das Symbol „Jungfrauen“ bedeutet, dass sich die 144.000 mit keinem anderen „Gott“ (heidnische Religionen) eingelassen haben. „Mit Frauen nicht befleckt“ meint, dass sie sich auch nicht von der „Hure Babylon“ und ihren Töchtern verführen ließ (ein von Gott abgefallenes Christentum, das sich mit den politischen Herrschern verbindet und bibeltreue Menschen verfolgt – Offenbarung 17,1-6). Sie stellen also die treue „Braut Christi“ dar, die auf Jesu Kommen wartet.

Die Vollzahl der Gläubigen

Wenn wir eine Aussage bedeutungsvoll machen wollen, sagen wir im Deutschen Dinge wie „-zigmal“ oder „hundertmal“ („Ich habe dir doch zigmal gesagt, dass du…“). Wir multiplizieren die Zahl also mit Zehn, Hundert oder Tausend. Mit der gleichen Methode bekräftigen auch die Schreiber der Bibel eine Aussage. Außerdem multiplizierten die Israeliten auch die Zahl mit sich selbst, um sie zu verstärken (vgl. Matthäus 18,21.22: Wir sollen 7 x 7 x 10-mal vergeben).

144.000 bedeutet also: 12 x 12 x 10 x 10. Mit anderen Worten: Keiner (!) vom wahren Volk Gottes wird vom Gericht getroffen. Sie können in der Endzeit bestehen und werden vor den sieben Plagen verschont. Sie brauchen keine Angst zu haben, denn Gott hat sie als sein Eigentum gekennzeichnet (Offenbarung 14,1). Die 144.000 sind also alle treuen und gehorsamen Nachfolger Jesu in der Endzeit (Offenbarung 14,12), während die große Schar am Thron Gottes (Offenbarung 7,9) die Gläubigen aller Zeiten darstellt.

Fazit

Es handelt sich bei den 144.000 nicht um eine buchstäbliche Zahl, sondern um eine symbolische. Sie beschreibt die treuen Nachfolger Jesu in der Endzeit, die vom letzten Gericht verschont bleiben.


Beschäftigen Sie sich mit dem Buch Offenbarung durch einen kostenlosen Bibelkurs!

Aufbaukurs

Die Offenbarung Jesu Christi

Entdecken Sie faszinierende Vorhersagen und ihre Bedeutung für unsere Zeit! Lassen Sie sich dadurch im Glauben stärken und neuen Mut schenken!

7 Themen
30-40 Minuten/Thema
Open Link

Arnion

Entdecken Sie die großen Themen der Offenbarung und erfahren Sie, wie aktuell diese heute für Ihr Leben sind!

10 Themen
40-60 Minuten/Thema
Open Link

Alternative Formulierungen der Frage

  • Werden am Ende nur 144.000 Menschen gerettet?
  • Wie viele Menschen werden gerettet?
  • Wer sind die Versiegelten?
  • Wer wird versiegelt?
  • Was bedeutet die Versiegelung?
  • Warum sind die 144.000 jungfräulich?
  • Sind die 144.000 Jungfrauen?
Zurück zur Liste aller Fragen
×
Willkommen bei Hope Kurse. Sie können unsere App installieren, wenn Sie Chrome oder Firefox verwenden.
  1. Öffnen Sie das Drei-Punkte-Menü
  2. Tippen Sie auf die Option App installieren
Willkommen bei Hope Kurse. Sie können unsere Anwendung installieren, indem Sie die Webseite in Safari öffnen.

Willkommen bei Hope Kurse. Sie haben die Möglichkeit, diese Seite als App zu installieren.

Installieren
×