Was ist aus christlicher Sicht von Homöopathie und Erdstrahlen zu halten?

Was geschieht bei Homöopathie oder Radiästhesie? Sollen Christen sie praktizieren, auch wenn ihre Wirkung wissenschaftlich nicht belegt ist?

Verdünnung von Wirkstoffen

Pflanzliche Medikamente haben das Image von Naturverbundenheit und Gesundheit. Doch auch sie können Nebenwirkungen haben oder überdosiert werden. Erst durch Verdünnen sind pflanzliche oder mineralische Wirkstoffe in der Medizin einsetzbar.

Sinnvoll ist dabei aber höchstens eine Verdünnung bis etwa D6. Derart verdünnte pflanzliche Wirkstoffe können sicherlich noch die Selbstheilungskräfte des Körpers fördern. Schwer einsehbar ist jedoch die Wirkung der extremen Verdünnungen der Homöopathie (Hochpotenzen). Wenn ab der Potenz D25 kein Atom des ursprünglichen Stoffes in der Verdünnung zu finden ist, muss man sich fragen: Was wirkt denn da?

Übertragung von Schwingungen

Anhänger der Homöopathie erklären das mit der Übertragung von Schwingungen des Ausgangsstoffes, die durch die Verschüttelung auf die Trägerflüssigkeit übertragen und dabei verstärkt werden soll. Diese Theorie ist bis jetzt wissenschaftlich nicht bewiesen worden. Der Satz der Verfechter „Es gibt aber vieles zwischen Himmel und Erde, was …“ ist nicht überzeugend, weil diese nicht nachgewiesenen Schwingungen und ihre Wirkungen vielleicht nicht „vom Himmel“ stammen könnten, falls es sie überhaupt geben sollte.

Psychosomatik

Überzeugungen

Der „Glaube“ an das Medikament oder den erfolgreichen Heilpraktiker kann einen psychosomatisch Erkrankten heilen.

Solche Hochpotenzen wirken vielleicht noch bei psychosomatischen Erkrankungen. Tatsächlich kann der „Glaube“ an das Medikament oder den erfolgreichen Heilpraktiker (also nicht die „Schwingungen“) einen psychosomatisch Erkrankten heilen. Etwa die Hälfte aller Patienten leiden ja unter funktionellen Krankheiten, die einer rein schulmedizinischen Behandlung manchmal erfolgreich trotzen, weil die Grundprobleme des Patienten dadurch nicht gelöst werden. Diese liegen oft in seiner Gefühlswelt, seinen Überzeugungen und seiner Lebenshaltung. Vertrauen gegenüber dem Heilpraktiker, der sich meist mehr Zeit für das Gespräch mit dem Patienten nehmen kann als ein Arzt, ist also die Basis für Heilung solcher psychosomatischen Störungen. Dieses Vertrauen wird dann meist auch auf das verschriebene homöopathische Medikament übertragen.

Okkulte Beeinflussung?

Bei Einnahme pflanzlicher Heilmittel bestimmter Firmen und auch beim Essen von nach esoterischen Prinzipien angebautem Getreide muss man nicht unbedingt eine okkulte Beeinflussung befürchten, wie dies manche Christen tun. Es gilt hier der gleiche Grundsatz wie bei der neutestamentlichen Diskussion um das Götzenopferfleisch (Fleisch, das in einem heidnischen Tempel geopfert wurde und später am Markt verkauft wurde, siehe 1. Korinther 8): Glaube ich an eine okkulte Beeinflussung, sollte ich die Finger davonlassen. Ich brauche mich als Christ andererseits aber auch nicht von diffusen Ängsten bestimmen zu lassen und hinter jedem Produkt einen okkulten Einfluss auf mich vermuten. Im Glauben darf ich annehmen, dass ich unter dem Schutz des Allmächtigen stehe, solange ich mich nicht absichtlich und leichtsinnig mit dem Okkulten einlasse. Hier ist die freie Gewissensentscheidung des Einzelnen gefragt. Gleichzeitig ist natürlich auch die Frage berechtigt, ob man mit seinem Kauf Firmen unterstützen will, die esoterischen Prinzipien folgen. Wenn mir so etwas bewusst ist, gibt es genug Ausweichprodukte.

Erdstrahlen

Auch Erdstrahlen sind bisher trotz der heutigen hochempfindlichen Messgeräte nicht nachgewiesen worden. Eine Kraft, die ein Pendel oder eine Wünschelrute in Bewegung setzen kann, müsste heute aber eigentlich messtechnisch nachgewiesen werden können.

Fragwürdig ist auch der Gedanke, dass man nur das Bett von einer Ecke in die andere rücken müsse, um von den Erdstrahlen verschont zu werden. Alle uns bekannten elektromagnetischen Felder und Strahlungen breiten sich nämlich räumlich aus und steigen nicht einfach scharf gebündelt senkrecht nach oben. Noch kritischer ist, wenn die Fähigkeit, Erdstrahlen zu finden, durch Beschwörungsformeln und Bestreichen der Arme übertragen wird. Dann wird es offensichtlich magisch. Deshalb sollten Christen sich von solchen Methoden distanzieren.

Fazit

Weder die Wirksamkeit von Homöopathie noch Erdstrahlen konnten bisher wissenschaftlich nachgewiesen werden. Diese Praktiken nehmen das Image von Naturheilkunde für sich in Anspruch, basieren aber auf einem esoterischen Weltbild und sind mit esoterischen Praktiken verbunden. Deshalb können sie nicht mit dem christlichen Glauben nicht in Einklang gebracht werden.

Zum Nachdenken

  • Wo und wie bin ich bisher mit esoterischen Praktiken wie Homöopathie oder Radiästhesie in Berührung gekommen?
  • Warum sind esoterische Praktiken so beliebt, obwohl eine Wirkung wissenschaftlich nicht belegt werden kann?

 


Dürfen wir Ihnen einen Bibelkurs empfehlen?

ganzheitlich gesund

Sie interessieren sich für einen gesundheitsbewussten Lebensstil? Dieser Kurs bietet Ihnen viele Informationen und Tipps rund um die Gesundheit.

  • 11 Themen
  • 30-40 Minuten/Thema
Open Link

Alternative Formulierungen der Frage

  • Wirkt Gott durch Homöopathie?
  • Sollten Christen homöopathische Medikamente nehmen?
  • Dürfen Christen pendeln?
  • Dürfen Christen Wünschelrute gehen?
Zurück zur Liste aller Fragen
×
Willkommen bei Hope Kurse. Sie können unsere App installieren, wenn Sie Chrome oder Firefox verwenden.
  1. Öffnen Sie das Drei-Punkte-Menü
  2. Tippen Sie auf die Option App installieren
Willkommen bei Hope Kurse. Sie können unsere Anwendung installieren, indem Sie die Webseite in Safari öffnen.

Willkommen bei Hope Kurse. Sie haben die Möglichkeit, diese Seite als App zu installieren.

Installieren
×