Wie wird es im Himmel sein?

Offenbarung 21,1-5 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr. Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann. Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden seine Völker sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss! · Luther

Herrliche Farben, faszinierende Naturerscheinungen, ewige Gesundheit, Frieden und herzliches Miteinander. Das Beste ist aber die Gegenwart Gottes!

Einblicke in die himmlische Welt

Schon viele Menschen haben sich die Frage gestellt, wie es im Himmel sein wird. Die Bibel beschreibt ihn meistens in Bildern, weil wir Menschen die Herrlichkeit dort nicht wirklich begreifen können.

Johannes steigt in einer Vision in den Himmel hinauf (Offenbarung 4,1-5). Sein Blick konzentriert sich auf den Thron Gottes und damit auf Gott selbst. Von der Umgebung des Thrones schreibt Johannes wenig. Wir lesen aber von herrlichen Farben, faszinierenden Naturerscheinungen und einem gläsernen Meer, das wie Kristall schimmert (Offenbarung 4,6). Vielleicht würde Johannes heute von einem Lichtermeer sprechen. Für ihn ist der Himmel auf jeden Fall ein Ort der Herrlichkeit.

Die neue Erde

Die Ewigkeit

Laut verschiedenen Aussagen der Bibel werden die Gläubigen die Ewigkeit nicht im Himmel verbringen, sondern auf der neuen Erde.

Laut verschiedenen Aussagen der Bibel werden die Gläubigen die Ewigkeit nicht im Himmel verbringen, sondern auf der neuen Erde. Wenn Jesus wiederkommt, nimmt er die Gläubigen mit in den Himmel – in die Heilige Stadt –, aber nach 1000 Jahren kehrt die Stadt mitsamt den Gläubigen auf die Erde zurück (1. Thessalonicher 4,15-17; Offenbarung 20,4; 21,1ff.).

Die Erde wird dann völlig neu gestaltet werden (Offenbarung 21,1.5). Johannes versucht, sie mit menschlichen Begriffen und Bildern zu beschreiben, doch sein Blick fällt dabei hauptsächlich auf das Neue Jerusalem – weil Gott dort wohnt.

Großes Wiedersehen

Wenn Jesus wiederkommt und die gläubigen Toten auferstehen, wird es ein großes Wiedersehen mit denen geben, die wir schmerzlich verloren haben. Wir haben sogar die Möglichkeit jenen Menschen zu begegnen, die wir auf dieser Welt nie kennenlernen konnten, zum Beispiel unseren Vorfahren.

Alles neu

Uns erwartet ein Leben ohne Leid und Schmerz. Wir erhalten einen neuen Körper, der unvergänglich ist.

Es wird kein Leid und keinen Schmerz mehr geben. Wir erhalten einen neuen Körper, der unvergänglich ist (1. Korinther 15,51-53). Entgegen der Vorstellung, die viele haben, werden wir keine körperlosen Geistwesen sein. Genau wie Jesus nach seiner Auferstehung aß und trank (Johannes 21,12), können auch wir körperliche Erfahrungen machen. Wie dies im Detail aussehen wird, können wir momentan aber nur erahnen.

Gottes Plan A

Schon im Alten Testament ist von einer neuen Erde die Rede. In Jesaja 65,17-25 und 11,6-9 wird ein wenig von dem Leben dort geschildert. Die Texte in Kapitel 65 führen aber leicht zu Missverständnissen. Man sollte berücksichtigen, dass diese Prophezeiungen sich speziell an das Volk Israel richteten. Wenn sie Gott treu geblieben wären, hätte Gott ein irdisches Friedensreich für sie errichtet und dort große Wunder getan. Die Menschen hätten erstaunliches Alter erreicht, die Tiere hätten wieder in Frieden miteinander gelebt usw. Diese Vorhersagen über das irdische Volk Israel konnten sich so leider nie erfüllen, weil sie an Bedingungen geknüpft waren (Jeremia 18,7-10).

Herrliche Aussichten

Wiederherstellung

Alles, was durch die Sünde verloren gegangen ist, wird wiederhergestellt werden.

Als Christen erwarten wir nach Aussage des Neuen Testaments ein überirdisches Reich, in dem sich Gottes ursprüngliches Vorhaben in noch großartigerer Weise erfüllen wird: Nicht nur langes, sondern ewiges Leben. Nicht nur ein herrliches Jerusalem, sondern eine neu geschaffene Erde. Wir werden in Frieden mit Gott und allen Geschöpfen leben, Gemeinschaft genießen, erfüllenden Tätigkeiten nachgehen und uns ewiger Gesundheit erfreuen.

Alles, was durch die Sünde verloren gegangen ist, wird wiederhergestellt werden. Wir werden mit Menschen zusammenleben, die wir lieben, in einer Welt voller Naturwunder und einer prächtigen Hauptstadt. Das wichtigste aber ist, was Johannes in Offenbarung 21,3 schreibt: Gott ist bei uns, und nichts wird uns mehr von ihm trennen!

Fazit

Wenn Jesus wiederkommt, nimmt er die Gläubigen zunächst zu sich in den Himmel. Ihr endgültiger Aufenthaltsort wird aber eine neu gestaltete Erde sein. Dort leben die Erlösten in ungetrübter Gemeinschaft mit Gott und miteinander.

Zum Nachdenken

  • Wenn ich an den Himmel denke oder an die neu gestaltete Erde, worauf freue ich mich am meisten?
  • Warum beschenkt Gott uns Menschen so sehr, obwohl wir es gar nicht verdient haben?
  • Wie kann der Glaube an den Himmel mir schon jetzt im Leben Kraft und Hoffnung geben?


Erfahren Sie durch einen kostenlosen Kurs mehr darüber, was die Bibel über die Zukunft sagt!

Start in die Zukunft

Die biblischen Prophezeiungen sind faszinierend und glaubensstärkend. Entdecken Sie, was die Bibel über Vergangenheit und Zukunft zu sagen hat!

  • 10 Themen
  • 30-40 Minuten/Thema
Open Link
Zur Liste aller Fragen
×
Willkommen bei Hope Kurse. Sie können unsere App installieren, wenn Sie Chrome oder Firefox verwenden.
  1. Öffnen Sie das Drei-Punkte-Menü
  2. Tippen Sie auf die Option App installieren
Willkommen bei Hope Kurse. Sie können unsere Anwendung installieren, indem Sie die Webseite in Safari öffnen.

Willkommen bei Hope Kurse. Sie haben die Möglichkeit, diese Seite als App zu installieren.

Installieren
×